Losch geht's
Losch geht's 

Frankreich

Selten ist man sich bewusst wie nah Frankreich ist. Es lohnt sich immer wieder für einen Kurztrip. Aber auch für ausgewachsene Urlaube. Und wenn man einma da ist, möchte man nie wieder weg.

 

Doch klickt einfach rechts weiter und lasst Euch inspirieren.

Autofahren in Frankreich

Ein ganz spezielles Thema

Eine Reise durch Frankreich ist immer wieder ein Ereignis, und damit meine ich nicht die wunderschöne Landschaft.  Es gibt zwar keinen Linksverkehr jedoch so manch anderes Hindernis. In keinem anderen Land hatte ich bisher das Gefühl von völliger Einsamkeit bei Nacht, außer in Frankreich. Dort wo tagsüber noch Leben war, wies nachts nicht einmal ein Nachtlicht darauf hin, dass dort jemand wohnte. Als ich das erste Mal nachts durch Frankreich gefahren bin, war die Tour ein einziges Chaos und mehr als einmal habe ich gedacht, dass ich nicht ankommen werde. Zumal ich auch die Größe des Landes etwas überschätzt habe. Es gibt daher einiges zu bedenken beim Autofahren in Frankreich:

  • Tankstellen haben nachts oft geschlossen, selbst wenn sie zum Selbstbetanken sind;
  • Sollte eine Tankstelle aufhaben, kann es sein, dass diese nur französische Kreditkarten oder Bargeld nimmt. Auch Bargeld wird nicht überall genommen. Am besten immer rechtzeitig tanken und vorher in der Tankstelle informieren;
  • Man muss einen ungebrauchten Alkoholtest mit sich führen. Diesen kann man in Apotheken und teilweise auch in Tankstellen kaufen;
  • Denkt an die Mautgebühren, die teilweise auf den Autobahnen bezahlt werden müssen. An manchen Mautstellen hatten wir das Problem, dass wir passend zahlen mussten und keine Scheine akzeptiert wurden. Also am besten einen Haufen Kleingeld dabei haben. Doch in den letzten Jahren hat sich dies um einiges gebessert.

 

 

Hier könnt Ihr uns erreichen:

Nadine@Loschgehts.de

oder

Steffi@Loschgehts.de

Und außerdem:

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Seiten unterliegen dem Copyright von Stefanie und Nadine Losch